MIT-Landesvorsitzender ist Verkehrsminister

Anlässlich der heutigen Vereidigung des Kabinetts der Landesregierung erklärt Imke Harbers, stellvertretende Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU NRW:

„Wir freuen uns sehr, dass unser Landesvorsi


Weiterlesen ...  

André Kuper ist eine gute Wahl

Zur Wahl von André Kuper zum Landtagspräsidenten erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung NRW, Friedhelm Müller:

„Wir gratulieren André Kuper zur Wahl in das höchste parlamentarische Amt


Weiterlesen ...  

MIT gratuliert neuem PKM-Vorstand

Die Rechtspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Angela Erwin MdL, wurde gestern zur neuen Vorsitzenden des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) gewählt. Hierzu wünscht die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung ihrer Stellvertretenden


Weiterlesen ...

Kohlesubventionen gegen Steuerrabatte

Der Stellvertretende Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU in NRW und Bochumer Europaabgeordnete Dr. Christoph Konrad (CDU) hat das vor wenigen Tagen vollzogene Tauschgeschäft der EU über die Fortführung von Kohlesubventionen auf Kosten des Speditionsgewerbes scharf kritisiert.

Deutschland hatte den umstrittenen (da von der EU-Kommission als illegal eingestuften) Steuerrabatten auf LKW-Diesel in Frankreich, Italien und den Niederlanden gegenüber den jeweiligen Nationalstaaten mit der Maßgabe zugestimmt, dass diese im Gegenzug die deutschen Kohlesubventionen bis 2010 billigen.

„Die Schlacht mit allen Mitteln, die von der Bundesregierung im Kampf um die Erhaltung der milliardenschweren Kohlesubventionen geführt wird, hat die Grenzen orientalischer Feilscherei erreicht. Bundeskanzler Schröder missbraucht damit einmal mehr den EU-Binnenmarkt als Bazaar und gefährdet ganze Politikbereiche – vom freien Wettbewerb bis hin zur Klimapolitik“, so Konrad.

Nicht nur, dass mit diesem Kuhhandel umstrittene Steuererleichterungen für Spediteure in Frankreich, Italien und den Niederlanden gebilligt und damit die Marktkräfte in Deutschland, namentlich das mittelständische Speditionsgewerbe, benachteiligt würden. Das Problem sei übergeordneter Natur: das süße Gift Subventionen werde in der Regel mit Steuern finanziert – 35% des gesamten Steueraufkommens in Deutschland sei für Beihilfen vorgesehen – so dass ein deutscher Spediteur für das ungewöhnliche Tauschgeschäft gleich doppelt draufzahlen müsse. Von der gesamtwirtschaftlich bedenklichen Wirkung derartiger Subventionen ganz zu schweigen.

„Man muss sich das vor Augen führen: Die EU-Kommission ist einst unter deutschen Vorzeichen mit dem Anspruch angetreten, Wettbewerbsverzerrungen im EU-Binnenmarkt auszuhebeln. Nachdem u.a. Kartellbildungen verschiedenster Wirtschaftsakteure erfolgreich bekämpft wurden und werden, treten plötzlich ganze Regierungen als Subventionskartelle gegen die EU-Kommission auf, angeführt von Bundeskanzler Gerhard Schröder. Einen derartigen beihilferechtlichen Dolchstoß gegen die EU-Kommission als Hüterin der Verträge hat es bisher kaum gegeben“, so Konrad abschließend.


Für weitere Informationen: EP-Büro Brüssel, Gabriele Ladan, Tel.: 0032-2-2847333, Fax.: 2849333


Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
5
7
9
15
16
17
20
22
23
24
25
27
28
29
30
31

FOLGEN SIE UNS AUF

Termine

26. Juli 2017
Die MIT Kaarst bietet vermehrt wieder Besichtigungen von Unternehmen in der Region an. Als nächstes wird

26. Juli 2017
Die Einladung als PDF-Datei gibt es hier.

02. August 2017
Einladung zur Betriebsbesichtigung der Maschinenfabrik Rameckers und Gerlach Maschinenbau

Golfturnier, 21.08.2017

17 08 21 Einladung1

Wirtschaftspolitischer Ländervergleich

 17 05 04 Wechsel Ländervergleich April 2017

 Wirtschaft im Wandel

banner Wirtschaft im Wande1 Titelseite

Wachstum wirkt

16 12 28 Broschüre Wachstum wirkt