Mittelstandsvereinigung sieht im Scheitern von Rot-Grün eine Chance für NRW

Erstellt: Dienstag, 13. März 2012 23:00

1316100888 kl Schauerte klein 133„Nun rutscht das Land in die Pleite. Die Regierung schafft es nicht, ihren Verschuldungshaushalt durch das Parlament zu bringen und das ist auch gut so“, hebt Hartmut Schauerte, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung NRW, hervor.

Gleichzeitig sieht er das Scheitern der Minderheitsregierung auch als Beleg dafür an, dass es nun einmal zwei grundsätzlich unterschiedliche politische Positionen in NRW gibt, die des vorsorglichen und hemmungslosen Schuldenmachens der SPD und die der Haushaltsverantwortung der CDU. Schauerte: „ Es wird auf diese grundsätzliche Auseinandersetzung herauslaufen. Die Menschen sind gefragt, ob sie immer neue Verschuldungsorgien und darauf logisch folgende Steuer- und Abgabenerhöhungen haben wollen oder eine verantwortungsvolle Politik.“

Dabei sieht Schauerte gute Chancen für die CDU unter Führung von Norbert Röttgen. „Norbert Röttgen steht dafür, dass er schwierige Herausforderungen wie die Energiewende annimmt. Er bringt ein breites Feld an inhaltlicher Kompetenz - auch im wirtschaftspolitischen Bereich - mit.“ Schauerte: „Er und die CDU stehen für Mut und verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeldern. Deswegen begrüßen wir die Neuwahlen und sehen sie als Chance.“