Presse

13.05.2004
Christian Weisbrich: Unter Rot-Grün schwindet die Hoffnung auf einen Aufschwung
Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand, Christian Weisbrich, hat die Politik von Rot-Grün in Berlin und Düsseldorf mit verantwortlich dafür gemacht, dass im ersten Quartal das Wirtschaftswachstum mit 0,4% wieder deutlich hinter den Prognosen zurückgeblieben ist. "Rot-Grün verunsichert Investoren und Verbraucher und zerstört damit jede Hoffnung auf einen echten Aufschwung", sagte Weisbrich, der jetzt auch zum Vorsitzenden der Konferenz der wirtschaftspolitischen Sprecher der Unionsfraktionen in den Landtagen gewählt worden ist.

Der 62jährige Diplom-Kaufmann ist Nachfolger des bayerischen CSU-Politikers Adolf Dinglreiter. CDU-Fraktionschef Jürgen Rüttgers gratulierte Weisbrich zur Berufung an die Spitze der Wirtschaftsexperten alle Unionsfraktionen in Deutschland.

FOLGEN SIE UNS AUF

Termine

06. März 2018
Breitbandausbau im Kreis Recklinghausen

07. März 2018
"Mülheim 4.0 = Wirtschaft und Verwaltung im Wandel der Digitalisierung"

15. März 2018
"Mobilität im Straßenverkehr"

 

Wirtschaftspolitischer Ländervergleich

 17 05 04 Wechsel Ländervergleich April 2017

 Wirtschaft im Wandel

banner Wirtschaft im Wande1 Titelseite

Wachstum wirkt

16 12 28 Broschüre Wachstum wirkt