1316100888 kl Schauerte klein 133Die MIT Nordrhein-Westfalen hält die Forderung der IG Metall nach fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt, welche Signalwirkung für die anderen Gewerkschaften hat, für überzogen und lehnt die Gewerkschaftsposition ab.

„Die Gewerkschaftsforderung nach fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt ist ein Zeichen für Verantwortungslosigkeit und verkennt die konjunkturelle Realität“, erklärt Hartmut Schauerte MdB, Landesvorsitzender der MIT NRW. Sie widerspricht den aktuellen Gegebenheiten von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt und sei kontraproduktiv für den sich abzeichnenden vorsichtigen Aufschwung.

„Bereits in den vergangenen Jahren haben die Tarifpartner dafür gesorgt, dass Arbeit immer teurer wurde und damit letztendlich vor allem gering qualifizierten Arbeitslosen die Chancen auf Wiedereinstieg ins Berufsleben verbaut. Ein ‚Weiter so!’ ist daher das falsche Signal“, so Schauerte. Anstatt also überzogene Lohnforderungen aufzustellen, mahnt die MIT NRW Zurückhaltung an.

„Im Interesse von knapp einer Million Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen sowie Millionen Arbeitslosen in ganz Deutschland brauchen wir eher eine Debatte, wie wir zu bezahlbarer Arbeit und niedrigeren Löhnen kommen, die den Unternehmen und Mittelständlern Neueinstellungen ermöglichen“ erklärt Schauerte. "Hohe Lohnabschlüsse werden den Beschäftigungsabbau in Deutschland weiter verschärfen, weil Arbeit noch teurer wird und sich inländische Investitionen immer weniger lohnen.

Mehr Arbeitslose bedeuten unterm Strich wiederum weniger Kaufkraft für alle", führt er weiter aus. Die Lohnforderung bezeichnet die MIT daher als unrealistisch. „Wir sprechen uns bei der Lohnfindung für mehr Spielraum auf Seiten des Unternehmens aus“, so Schauerte. Die Löhne dürften nach Ansicht der Mittelständler nur in dem Maße steigen, wie es ein Unternehmen auch verkraften kann. Alles andere verkenne die internationalen Wettbewerbsbedingungen. „Letzten Endes ist niemandem damit geholfen, wenn Unternehmen gesamtwirtschaftlich unvertretbare Lohnkosten aufgebürdet würden, die zur Verlagerung oder Vernichtung von Arbeitsplätzen führten“ so Schauerte abschließend.


Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
8
9
10
15
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
30

FOLGEN SIE UNS AUF

Termine

22. November 2017
Vorankündigung +++ Vorankündigung +++ Vorankündigung +++ Vorankündigung

22. November 2017
Auch in diesem Jahr verleiht die CDU Mittelstandsverinigung des Kreises Viersen gemeinsam mit dem

Wirtschaftspolitischer Ländervergleich

 17 05 04 Wechsel Ländervergleich April 2017

 Wirtschaft im Wandel

banner Wirtschaft im Wande1 Titelseite

Wachstum wirkt

16 12 28 Broschüre Wachstum wirkt